Umsatzsteuer-Identifikationsnummer als Freiberufler

Soweit ich weiß, ist es doch verpflichtend für einen Freiberufler eine eigene Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zu beantragen. Aber lohnt sich die Beantragung auch für kleine Freiberufler mit wenig bis kaum Aufträgen?

" viele Freiberufler und Gewerbetreibende haben den Datenschutz im Blick und möchten diese Steuernummer nicht verwenden. Daher nutzen sie lieber die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Tatsächlich ist die Anzahl der Missbrauchsfälle der Steuernummer aber überaus gering." Quelle: Umsatzsteuer-Identifikationsnummer für Freiberufler
→ wenn also das Risiko sowieso gering ist, was spricht dagegen einfach die persönliche Steuernummer auf die Rechnung zu schreiben?

Nein, eine Umsatzsteuer-Identifkationsnummer ist nicht verpflichtend, wenn der Freiberufler nur innerhalb Deutschlands Leistungen erbringt oder bezieht. Die “Steuernummer” ist wieder was anderes. Diese wird vom Finanzamt vergeben. Zusätzlich gibt es eine Steuer-ID: Die bekommt jeder bei der Geburt.

Sobald Du ausserhalb Deutschlands Leistungen erbringst, muss auf den Rechnungen die USt.-ID angegeben werden. Bei Gutschriften muss auch die USt.-ID des Empfängers aufgeführt werden. Voraussetzung ist aber grundsätzlich, dass Du überhaupt der USt. unterliegst, also Leistungen mit ausgewiesener MwSt. erbringst. (§ 6 Abs. 1 Z 27 UStG).

Eine USt.-ID kann auch mißbraucht werden, so z.B. bei Umsatzsteuerbetrug. Daher besteht die Möglichkeit, die angegebene USt.-ID eines Leistungsempfängers im Rahmen des innergemeinschaftlichen Warenverkehrs zu prüfen bzw. auch eine qualifizierte Prüfung durchzuführen. (https://evatr.bff-online.de/eVatR/index_html)

2 „Gefällt mir“

Danke dir für die Aufklärung :slight_smile: